Arbeitsamt - Change Lifes

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

BILDUNGSGUTSCHEIN
--> Fördermöglichkeiten Überblick
--> Bildungsgutschein der Arbeitsagentur
--> Förderung einer NLP Ausbildung durch das Arbeitsamt

Förderung der
beruflichen
Weiterbildung

Bundesagentur
für Arbeit



1. Was wird gefördert?


Unser Change Lifes Academy Trainer Stephan Landsiedel bietet NLP Training als zertifizierter Träger und kann folgende Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem SGB III durchführen:

NLP Practitioner - Basic-Tarif
NLP Master - Basic-Tarif
Alle Maßnahmen und die Termine sind auf der Seite KURSNET der Arbeitsagentur aufgelistet. Bitte geben Sie hier in der Suche „NLP“ an und aktivieren Sie die Option
„Nur Angebote mit Bildungsgutschein“.

2. Warum wird gefördert?

Der Seminaranbieter macht seine Leistungsfähigkeit und Effizienz für das arbeitsmarktpolitischen Fördersystems transparent, setzt in den Ausbildungen qualifiziertes Personal ein und sichert mit einem zertifiziertem System die Qualität. Als Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt können zertifizierte Maßnahmen besucht werden.

3. Wer wird gefördert?

Der Bildungsgutschein kann ausgegeben werden:

  • wenn Sie innerhalb der letzten drei Jahre mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt waren,

  • wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosenhilfe oder Arbeitslosengeld haben und arbeitslos gemeldet sind,

  • wenn die angestrebte Weiterbildung der Eingliederung in den Arbeitsmarkt dient und eine umfassende Beratung beim Arbeitsberater erfolgt ist.


Wichtig ist, dass Sie innerhalb von drei Jahren nur eine Bewilligung für eine Weiterbildung bekommen können und Sie darauf keinen Rechtsanspruch haben. Bei der Förderung einer Weiterbildung durch das Arbeitsamt handelt es sich nämlich um eine Kannleistung, die in Abhängigkeit von den Haushaltsmitteln erbracht wird.

Voraussetzungen hierfür sind, dass die Qualifikationen der Ausbildung für Ihren Arbeitsbereich sinnvoll einsetzen können oder gar dringend benötigen.

4. Wie erhalten Sie den Bildungsgutschein?

Um hierfür einen Bildungsgutschein zu erhalten, benötigt jeder Interessent ein Gespräch mit seinem Arbeitsvermittler. Teilen Sie Ihrem Arbeitsvermittler mit, dass Sie eine Weiterbildung anstreben. Dieser prüft, ob Sie die Voraussetzungen für eine Förderung der beruflichen Weiterbildung erfüllen.


5. Beratungstermin

Vereinbaren Sie mit dem Arbeitsberater einen Beratungstermin. In der Regel werden Sie bei diesem innerhalb von vier Wochen einen Termin erhalten.

Bitte zum Termin folgende Unterlagen mitbringen:

  • Nachweise über Ihre bisherigen Bewerbungsbemühungen

  • Angaben über die gewünschte NLP Ausbildung und dem Bildungsträger (bitte vorab mit uns Kontakt aufnehmen)

  • Informationen über die Arbeitsmarktrelevanz der angestrebten Weiterbildung, (selbstsicheres Auftreten , Rapport, Sprachmuster, Strategien, ...)
  • Informationen über die Berufschancen im Anschluss an die angestrebte Weiterbildung (z. B. Stellenangebote mit Softskills)


Sie sollten darlegen können, warum Sie die angestrebte Weiterbildung für Ihre Eingliederung in den Arbeitsmarkt wichtig ist.


6. Antragstellung

Der reguläre Weg ist jedoch zunächst ein Gespräch mit dem Arbeitsberater. Er händigt Ihnen den Antrag auf Förderung der beruflichen Weiterbildung aus. Dabei gilt es zu beachten, dass die Förderung schriftlich beantragt werden muss. Nur dann bezieht das Arbeitsamt nämlich schriftlich zu Ihrem Wunsch Stellung. Der Antrag muss vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung gestellt werden.

Der Name des Weiterbildungsträgers sowie der Zeitpunkt, an dem die Weiterbildung beginnt, müssen in diesem Antrag enthalten sein, damit eine zügige Bearbeitung durch das Arbeitsamt möglich ist. Sollte für Ihre Maßnahme keine Maßnahmenummer vorliegen, wird diese nach einreichen des Bildungsgutscheins durch Landsiedel NLP Training an das Arbeitsamt geschickt.

Zur Bewilligung ist es förderlich, wenn Sie zusammen mit dem Antrag Stellenangebote mit Ihren vorhandenen Qualifikationen und den erlernbaren Softskills einreichen. Das dokumentiert den Bedarf an der Weiterbildung Ihrer Wahl.
Wenn Sie bereit sind, für einen neuen Job gegebenenfalls umzuziehen, sollten Sie auch eine Mobilitätserklärung abgeben, die Ihre Chance auf eine Förderung wesentlich erhöht.

Wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen und Ihr Antrag auf Förderung der beruflichen Weiterbildung dennoch abgelehnt wird, können Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Entscheidung schriftlich Widerspruch beim zuständigen Arbeitsamt einlegen. Der Widerspruch bewirkt, dass die Entscheidung des Arbeitsamts nochmals überprüft wird. Wird Ihrem Widerspruch anschließend nicht stattgegeben, können Sie nur noch mit Hilfe eines Rechtsanwalts Klage gegen den Widerspruchsbescheid des Arbeitsamts erheben.


7. Wie wird der Bildungsgutschein eingelöst?

Wenn Sie einen Bildungsgutschein erhalten haben, sollten Sie diesen innerhalb der auf dem Gutschein vermerkten Gültigkeitsdauer beim Bildungsträger einlösen.
Wichtig ist, dass Sie sich schon vor der Beantragung einer Förderung für eine konkrete Ausbildung entscheiden.
Entscheidend ist die Zulassung des zuständigen Arbeitsamt oder der Bundesanstalt für Arbeit. Diese ist vorhanden, wenn die angestrebte Weiterbildung eine Berufskennzahl (BKZ) und eine Maßnahmennummer besitzt.



8. Auszug aus der Webseite der Arbeitsagentur
(Oktober 2014)

Grundsätzliches
Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von längstens drei Monaten, in der der Bildungsgutschein eingelöst werden muss, aus. Unter den im Bildungsgutschein festgelegten Bedingungen kann die Bildungsinteressentin oder der Bildungsinteressent den Bildungsgutschein bei einem für die Weiterbildungsförderung zuge-lassenen Träger seiner Wahl einlösen. Aber auch die Maßnahme muss für die Weiterbildungsförderung zugelassen sein.

Voraussetzungen
Die Teilnahme muss notwendig sein, um die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, oder weil die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.
Die Feststellungen zur Notwendigkeit einer Weiterbildung schließen immer auch die arbeitsmarktlichen Bedingungen ein. Das heißt, die Agentur für Arbeit muss abwägen, ob zum Beispiel die Arbeitslosigkeit auch ohne eine Weiterbildung beendet werden kann, ob andere arbeitsmarktpolitische Instrumente erfolgversprechender sind und ob mit dem angestrebten Bildungsziel mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann.
Die Antragsteller/innen müssen in der Regel entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen oder drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgt sein.
Der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen mit dem Bildungsgutschein bescheinigt. Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung, dass die durch die Teilnahme an der Weiterbildung anfallenden Kosten übernommen werden.

Quelle
www.arbeitsagentur.de

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü